Sozialmonitoring im Bistum Limburg

Projektleitung: Prof. Dr. Bernhard Emunds

Projektbearbeitung: Dr. Thomas Wagner

Laufzeit: Juli 2007 - März 2010

Auftraggeber: Sozialpolitischer Arbeitskreis des Bistums Limburg

 

Beschreibung:

Der Stelleninhaber hat die Aufgabe, im Auftrag und unter der Aufsicht des Sozialpolitischen Arbeitskreises des Bistums Limburg ein kirchliches Sozialmonitoring für den Bereich des Bistums aufzubauen. Zu diesem Zweck soll er erstens zu den einschlägigen caritativen und kirchenamtlichen Einrichtungen und Fachstellen Beziehungen knüpfen sowie Kontakt zu den entsprechenden Stellen der Gebietskörperschaften aufnehmen. Zweitens hat er die Aufgabe, sich einen Überblick über die einschlägige sozialwissenschaftliche Literatur zu verschaffen.

Auf dieser Grundlage soll er drittens Konzepte der empirischen Arbeit mit kirchlich-caritativen Einrichtungen und mit Betroffenen erarbeiten, die einerseits den wissenschaftlichen Mindest-standards der empirischen Forschung genügen, andererseits in dem hier vorgeschlagenen organisatorischen Rahmen des Monitorings praktikabel sind. Eigene Fragebogenerhebungen, deren quantitative Auswertung Ansprüchen der Repräsentativität genügt, dürften die Möglichkeiten des hier vorgeschlagenen Sozialmonitorings deutlich überschreiten. Deshalb kommen vermutlich vor allem zwei Fragerichtungen in Frage: Einerseits sind quantitativ alle diejenigen Daten auszuwerten, die öffentliche Stellen, caritative und andere Einrichtungen des Bistums und ggf. andere Wohlfahrtsverbänden gesammelt haben und zugänglich machen. Andererseits sind Interviews mit den in der caritativen Arbeit Tätigen oder mit den Betroffenen selbst zu führen, zu transkribieren und qualitativ auszuwerten.

Die Konzepte der empirischen Forschung soll der Stelleninhaber viertens anwenden, kritisch überprüfen und ggf. weiter entwickeln. In diesem Aufgabenbereich spielt die Diskussion der Ergebnisse nicht nur mit dem Projektleiter, sondern mit allen Mitgliedern des Sozialpolitischen Arbeitskreises eine zentrale Rolle. Fünftens hat der Stelleninhaber die Aufgabe, in Absprache mit dem Vorsitzenden des Sozialpolitischen Arbeitskreises und dem Projektleiter die Forschungsergebnisse publizistisch und in Fachveröffentlichungen vorzustellen sowie bei den Akteuren der Pastoral, bei Studierenden der Katholischen Theologie und in der Bildungsarbeit des Bistums zu verbreiten.

 

Einzelne Elemente des Projekts:

2006 – 2009 Monitoring zu Hartz IV:

  • 2006: Pfarreienbefragung „Hartz IV im Bistum Limburg
  • 2007: Runde Tische „Hartz IV im Bistum Limburg“
  • 2008: Buchprojekt „Draußen – Leben mit Hartz IV“
  • 2008: Exemplarische Fallstudien zu Arbeitsgelegenheiten in den Caritasverbänden
  • 2009: Transferveranstaltungen im Bistum+Caritasverbänden

 

2008: Monitoring  zu „Ehrenamtliches Engagement bewegt“

2009: Monitoring zu „Pflege in der Caritas“