Was sollen Banken tun? Zur Bedeutung von Rationalität und Legitimität im Bankensystem

Projektleitung: Bernhard Emunds

Projektbearbeitung: Korbinian Zander

Laufzeit: 2015-2018

Das Oswald von Nell-Breuning-Institut führt in den nächsten drei Jahren zusammen mit dem Soziologisches Forschungsinstitut Göttingen (SOFI) an der Universität Göttingen und dem Giro- und Sparkassenverband Hessen-Thüringen ein finanzsoziologisches und bankenethisches Verbundprojekt durch. Das Projekt mit dem Namen „Was sollen Banken tun?“  wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Förderinitiative „Finanzsystem und Gesellschaft“ finanziert und ist den Rationalitäts- und Legitimitätsmustern der Bankwirtschaft gewidmet. Im NBI geht es einerseits um die sozialwissenschaftliche Erfassung gesellschaftlicher Erwartungen an Banken, so wie sie in ausgewählten Zeitperioden in vier wichtigen Printmedien geäußert wurden. Dabei wird nicht nur zwischen privaten Großbanken, Sparkassen und Kreditgenossenschaften unterschieden, sondern auch zwischen Erfolgserwartungen (z. B. Umsatz, Gewinn, Marktanteil), Funktionserwartungen (z. B. Finanzierung, Unterstützung bei der Geldanlage, Abwicklung des Zahlungsverkehrs) und weiterführenden normativen Erwartungen (z. B. Basisversorgung für alle Bürger, Mitverantwortung für die Arbeitsplätze bei Unternehmen, die Kreditkunden sind). Zum anderen sollen einige besonders aussagekräftiger Zeitungsbeiträge interpretiert und wirtschaftsethisch reflektiert werden.

Die Forschungsfragen bei der sozialwissenschaftlichen Erfassung der Erwartungen lauten: Welche Erfolgs-, Funktions- und normativen Erwartungen an Banken werden von wem gegenüber wem zu welchen Zeiten formuliert? Sind Zusammenhänge erkennbar zwischen der Inhalt-Akteurs-Konstellation und dem Zeitpunkt bzw. Ort einer geäußerten Erwartung? Dabei wird von der Hypothese ausgegangen, dass Funktions- und normative Erwartungen an Banken zumeist weitgehend implizit sind und vor allem dann in Massenmedien geäußert werden, wenn sie öffentlich wahrnehmbar verletzt wurden. Einige besonders typische Erwartungskonstellationen werden wirtschaftsethisch reflektiert. Dabei wird herausgearbeitet, welche Wertfeststellungen den Positionen zugrunde liegen und wie diese aus Sicht der am Nell-Breuning-Institut erarbeiteten Politischen Wirtschaftsethik der Finanzmärkte einzuordnen sind.