Wissenschaftlicher Nachwuchs in der Katholischen Theologie

Projektleitung: Bernhard Emunds

Projektbearbeitung: Jonas Hagedorn

Laufzeit: 2016

In dem vorliegenden Forschungsbericht wird die personelle Lage der Katholischen Theologie an Hochschulen und Universitäten in Deutschland, Österreich und Schweiz sowie die Situation des wissenschaftlichen Nachwuchses in dieser Disziplin statistisch untersucht. Die Studie wurde von der Kommission für Wissenschaft und Kultur (VIII) der Deutschen Bischofskonferenz in Abstimmung mit dem Katholisch-Theologischen Fakultätentag in Auftrag gegeben.

Für die durchzuführende Erhebung gibt es Vorgängerstudien, in denen Vertreter der Christlichen Sozialethik die entsprechenden statistischen Entwicklungen zwischen 1955 und 1980 untersucht haben. Prof. DDr. Karl Gabriel und Lic.Theol. Peter Schönhöffer vom Institut für Christliche Sozialwissenschaften (Münster/Westf.) haben nach einer Pause von über zwanzig Jahren eine Erhebung für die Jahre 2001 bis 2006 durchgeführt. Zuletzt wurde im Jahr 2011 am Nell-Breuning-Institut eine Untersuchung durchgeführt, auf die die aktuelle Studie aufbauen soll.

Ziel des Forschungsprojekts ist es, die statistische Entwicklung des wissenschaftlichen Nachwuchses in der Katholischen Theologie in Deutschland abzubilden und begründete Prognosen über den künftigen Bedarf an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zur Sicherung der universitären Lehre zu ermöglichen. Auf diese Weise soll eine bessere empirische Grundlage für wissenschaftspolitische Beratungen über konkrete Maßnahmen der Nachwuchsförderung geschaffen werden. Die Erhebung soll einen Überblick über den strukturellen und personellen Ist-Zustand geben und durch den Vergleich mit dem Datenmaterial der vorangegangenen Studien Entwicklungstendenzen sichtbar werden lassen. Durch die Daten über die abgeschlossenen und laufenden Promotionen und Habilitationen und deren Gegenüberstellung zu den voraussichtlichen Emeritierungen soll sich ein aussagekräftiges statistisches Bild der Entwicklung in der wissenschaftlichen Katholischen Theologie in den nächsten Jahren ergeben.

Präsentation beim Fakultätentag am 26.1.2017