Politische Theologien

Zeitraum:

Montags, 16h15-17h45; in der zweiten Semesterhälfte (ab dem 30. Mai 2016)

 

Kursbeschreibung:

Hat der christliche Glaube unter den Bedingungen einer modernen Gesellschaft eine politische Dimension? Worin besteht diese bzw. wie kann sie überzeugend auf den Punkt gebracht werden? Die Vorlesung bietet eine Einführung in nachkonziliare Politische Theologien. Dazu wird in jeder der sechs Doppelstunden ein Ansatz der Politischen Theologie vorgestellt. Vaticanum II/Theologie der Welt; Johann Baptist Metz; Befreiungstheologie; Feministische Theologie Elizabeth A. Johnsons; Thomas Ruster; Hajo Sander.

 

 

Einführung in die Theologische Ethik

Proseminar

Zeitraum:

Freitags, 10h35-12h10

 

Kursbeschreibung:

Die Proseminare zur Moraltheologie und zur Christlichen Gesellschaftsethik finden zum ersten Mal als gemeinsames Proseminar zur Einführung in die Theologische Ethik statt. Am Beispiel der Umweltethik werden nicht nur die individual- und die sozialethische Perspektive und deren wechselseitige Bezogenheit verdeutlicht, sondern auch wichtige Strömungen der philosophischen Ethik (Utilitarismus, rechte-basierte Ethik, aristotelisch-thomistische Ethik, Tugendethik) vorgestellt. Schließlich geht es um spezifische Perspektiven der theologischen Ethik und deren (möglichen) Rückbezug auf biblische Texte.

Jede Seminarsitzung wird von allen TeilnehmerInnen durch die Lektüre eines Basistextes vorbereitet. Darüber hinaus übernimmt jede(r) TeilnehmerIn bei einer der Seminarsitzungen ein Referat, dessen Thema sich auch als Gegenstand der verpflichtenden Seminararbeit eignet.

Mit den Sitzungen des Proseminars (freitags) ist eine Übung (mittwochs) verbunden, die neben propädeutischen Hinweisen vor allem der Lektüre einschlägiger Texte gewidmet ist.

 

 

Übung zum Kolloquium "Einführung in die Theologische Ethik"

Übung

Zeitraum:

Mittwochs, 15h15-16h00

 

 

 

 

 

 

Ethik der Migration

Lektürekurs

Zeitraum:

Montags, 16h15-17h45; in der ersten Semesterhälfte (bis zum 23.Mai 2016)

 

Kursbeschreibung:

Im Zentrum des Lektürekurses steht die Auseinandersetzung mit dem Buch „Die Rechte der Anderen“, in dem Seyla Benhabib Fragen des Rechtes auf Zugehörigkeit zu einem Staat aus der Perspektive einer kosmopolitischen Ethik beleuchtet. Die Lektüre dieses philosophisch-ethischen Buchs wird ergänzt durch Rückfragen nach der aktuellen "Flüchtlingskrise" und nach Konvergenzen zwischen der Benhabibschen Ethik und theologischen Positionen.

 

 

Aktuelle Forschungen in der Christlichen Gesellschaftsethik

Oberseminar/gemeinsam mit den sozialethischen Lehrstühlen der Universitäten Tübingen und Mainz.