Nr.14- Eine Ortsbeschreibung, kein Wegweiser

Eine Kritik der Diskussionsgrundlage für den Konsultationsprozess zum Sozialwort der Kirchen

 Der am 22. November 1994 von Bischof Homeyer und Vizepräsident Barth vorgestellte Text  "Zur wirtschaftlichen und sozialen Lage in Deutschland" wurde in den Medien zwar meist als das Sozialwort der Kirchen bezeichnet, war aber der Startschuss eines bisher einmaligen ökumenischen Diskussionprozesses, aus dem das Sozialwort erst hervorgehen soll. Der vorliegende Beitrag zu diesem Prozess versucht eine wissenschaftliche Analyse der Diskussionsgrundlage  und enthält damit indirekt auch Vorschläge für das spätere Sozialwort der Kirchen. Die Reaktion der Medien auf die Vorstellung der Diskussionsgrundlage hat gezeigt, dass es dem ökumenischen Redaktionsteam dieses Textes mit einigen deutlichen Passagen zu Armut, Arbeitslosigkeit und gesellschaftlicher Spaltung gelungen ist, einen „Bilderstreit“ über die bundesdeutsche Wirklichkeit im Superwahljahr auszulösen [vgl. 13f. ] trotzdem halten wir den Text als Grundlage des Sozialwortes der Kirchen, das den Konsultationsprozess abschließen soll, für ungeeignet. 

Vollständiges Arbeitspapier als PDF