Begabung verpflichtet

Friedhelm Hengsbach SJ

Eine Stiftungsinitiative, die zehn Jahre besteht, ist gegen die Versuchung gewappnet, sich entspannt zurückzulehnen, an die gute alte Zeit zu denken und die großen Leistungen der Vorzeit stolz zu bewundern. Wir erleben heute abend das Wunder der Begabung und das Wunder der von einer Kreissparkasse gegründeten Initiative als beeindruckende Gegenwart. 

Ein Wunder der Begabung?  

Wir haben das Wunder der Begabung als musikalisches Intermezzo erlebt und als zweifache Reflexion eines Weges, den die Stiftung begleitet hat. Worin besteht das Wunder? Zunächst darin, dass es nicht die Begabung gibt. Folglich sind Begriffe wie hoch begabt, durchschnittlich oder niedrig begabt sehr fragwürdig. Sie gleichen einer Chiffre, Behelfsbrücke oder einem politischen Kampfbegriff. Begabungen sind vielfältig wie der Sand am Meer oder die Blumen auf einer Alpenwiese. Sie manifestieren sich in bunten Farben und in unbeschreiblichen Profilen. Oft präsentieren sie sich nicht zum Nulltarif. Die Faszination, die ein einseitiges Begabungsprofil auslöst, lässt uns jedoch meist über Ausfälle und Kanten der Rückseite milde schmunzeln. 

[Weiterlesen]