Jugendliche ohne Arbeit sind wie Bäume ohne Blätter

Friedhelm Hengsbach SJ

Die biblischen Geschichten, Weisungen und Gleichnisse im Neuen Testament spiegelnunterschwellig das Milieu der Agrarwirtschaft und des ländlichen Raumes zur Zeit Jesu. Im Lukasevangelium beispielsweise erwartet ein Weinbauer von dem Feigenbaum, den er inseinem Weinberg gepflanzt hat, dass er nicht nur Blüten treibt, sondern auch Erträge liefert. Aber seine Erwartung wird enttäuscht. So erklärt er dem Gärtner: Jetzt komme ich schon drei Jahre und sehe nach, ob dieser Feigenbaum Früchte trägt, und finde nichts. Hau ihn um! Was soll er weiter dem Boden seine Kraft entziehen?" Der Mitarbeiter erwidert: "Herr, lass ihndieses Jahr noch stehen, ich will den Boden um ihn herum aufgraben und düngen. Vielleicht trägt er doch noch Früchte, wenn nicht, dann lass ihn umhauen" (Lk 13,6-9).

Das Bildmotivvom guten Baum, der nur gute und niemals schlechte Früchte trägt, und umgekehrt vom schlechten Baum, der keine guten Früchte hervor bringen kann und deswegen umgehauen wird, scheint auch den Verfasser des Matthäusevangeliums stark beeindruckt zu haben (Mt7,16-20; 12,33; 3,10). Im Volksmund hat sich die Sentenz gebildet: "Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm". Nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich. Jugendliche ohne Arbeit : Bäume ohne Blätter? Die Arbeitslosigkeit von Jugendlichen ist keine saisonale Erscheinung - Frühling und Sommer sind nicht in Sicht. Auch das Warten auf den Zeitpunkt, da der Berg der geburtenstarken Jahr-gänge abgetragen ist, oder da sich ältere Erwerbstätige nicht mehr gegen jüngere ausspielenlassen und ihre Arbeitsplätze zugunsten von Jugendlichen aufgeben, schafft keine Beruhigung. Die Arbeitslosigkeit von Jugendlichen und jungen Erwachsenen kann auch nicht als Naturereignis hingenommen werden. Sie ist eine gesellschaftliche Wunde, verursacht durch politische Giftmischerei. Dass Jugendliche im letzten Schuljahr auf die Frage, was sie einmal werden wollen, antworten: "Hartz IV", dass sie von der Schule in die Arbeitslosigkeit fallen und eine Karriere des Arbeitslosengeldbezugs beginnen, dass sie aus der Perspektivlosigkeit straffällig werden, weil das Zusammenspiel von Schul-, Ausbildungs- und Beschäftigungssystem aufgekündigt ist, wird zum größten Risiko gesellschaftlichen Zusammenhalts in Deutschland.  

[Weiterlesen]