Zeitarbeit aus moralisch-ethischer Sicht

Eine neue Diskussion um die Zunahme der Beschäftigung und der atypischen Arbeitsverhältnisse, insbesondere der Zeitarbeit ist im Zuge des momentanen Wahlkampfes enbrannt. In seinem neuesten Artikel verdeutlicht Friedhelm Hengsbach, dass es nicht nur eine sozio-ökonomische Analyse der Zeitarbeit bedarf, sondern auch neue Erkenntnisse und Urteile aus einer moralisch-ethischen Reflexion gewonnen werden.

Im ersten Teil des Artikels geht der Sozialethiker auf die Merkmale einer moralisch-ethischen Sichtweise ein. Im nächsten Schritt analysiert Hengsbach unter anderem das Verhältnis der Zeitarbeitsfirmen zum Gesetzgeber und die Lockerung angeblich verfestigter Arbeitsverhältnisse.

Abschließend stellt der Jesuitenpater Friedhelm Hengsbach eine gemeinnützige Zeitarbeitsfirma, GABIS, vor, die es sich zur Aufgabe gemacht hat vor allem jungen Menschen ihr Recht auf Erwerbsarbeit erkämpft.