Fachtagung am 2. Juli 2015: Wen kümmert die Sorgearbeit? Gerechte Arbeitsplätze in Privathaushalten

Angeregt durch die Konvention 189 zum Schutz von Haushaltsangestellten der Internationalen Arbeitsorganisation hat die Sachverständigengruppe "Weltwirtschaft und Sozialethik" im Auftrag der Kommission Weltkirche der Deutschen Bischofskonferenz eine Studie zum Thema "domestic workers" erstellt. Über die Analysen, Bewertungen und politischen Schlussfolgerungen dieser Studie wurde auf der Fachtagung am 2. Juli 2015 in der Katholischen Akademie Berlin mit interessierten Gästen und Referentinnen und Referenten aus Wissenschaft, Politik und Kirche diskutiert.

Studie der Sachverständigengruppe "Weltwirtschaft und Sozialethik":

"Wen kümmert die Sorgearbeit"? Gerechte Arbeitsplätze in Privathaushalten

 

 

Programm der Fachtagung

Begrüßung durch Erzbischof Dr. Ludwig Schick


Vortrag: Bezahlte Hausarbeit in Deutschland: Gesellschaftspolitischer Kontext und politische Gestaltungsaufgaben von Dr. jur. Armin Knospe (Bundesministerium für Arbeit und Soziales)

Vorstellung der Studie der Sachverständigengruppe "Weltwirtschaft und Sozialethik" von Prof. Dr. Bernhard Emunds (NBI)

Workshop: Sorgelücke: Schattenseite einer geschlechtergerechten Erwerbspartizipation

Vorträge von Prof. em. Dr. Hans Bertram (Humboldt-Universität zu Berlin), Dr. Heide Mertens (kfd Bundesverband) und Prof. Dr. Ilona Ostner (Georg- August- Universität Göttingen)

Workshop: Verbesserung der Arbeitsbedingungen von Haushaltsarbeiterinnen in Deutschland 

Vorträge von Prof. Dr. Kirsten Scheiwe (Universität Hildesheim) - Präsentation/Handout -, Elke Wieczorek (DHB-Netzwerk Haushalt, Berufsverband der Haushaltsführenden) - Präsentation - und Llanquiray Painemal (R.E.S.P.E.C.T.)

Workshop: Migrantinnen der Sorgearbeit: Rückwirkungen auf das Herkunftsland

Vorträge von Sabine Erdmann-Kutnevic (Referentin Osteuropa, Brot für die Welt) und Dr. Ewa Palenga-Möllenbeck (Goethe-Universität Frankfurt a.M.)

Workshop:Interessenvertretung: Von anderen europäischen Ländern lernen?

Vorträge von Karin Pape (International Domestic Workers Federation) - Präsentation - und Anna Basten (ver.di Bundesverwaltung, Bereich Frauen- und Gleichstellungspolitik)

Panel: Gerechte Organisation der Sorgearbeit - politische Konsequenzen

Mit Beiträgen von Prof. Dr. Eva Senghaas-Knobloch (Universität Bremen), Dr. Annette Niederfranke (Direktorin der ILO-Vertretung Deutschland), Dr. Margret Steffen (ver.di Bundesverwaltung, Bereich Gesundheitspolitik) und Dr. Franziska Brantner (MdB, Sprecherin für Kinder- und Familienpolitik der Bundesfraktion Bündnis 90/Die Grünen)