"Ach, wenn ich doch heute einen Nell-Breuning hätte, den ich um Rat fragen könnte."

Kurzbericht zum Fachgespräch am 11. November 2015, Phil.-Theol. Hochschule Sankt Georgen, Frankfurt/Main

Am 11. November 2015 fand an der Hochschule Sankt Georgen ein Fachge-spräch zum 25-jährigen Jubiläum des Oswald von Nell-Breuning-Instituts statt. Dazu hatte das Institut Expertinnen und Experten aus der Sozialethik, der Geschichtswissenschaft und der sozialwissenschaftlichen Forschung zum Thema Sozialpolitik eingeladen. Hans Günter Hockerts (Universität München und Bayrische Akademie der Wissenschaften), Bernhard Emunds, Friedhelm Hengsbach SJ, Stephan Leibfried (Zentrum für Sozialpolitik, Universität Bremen) und Matthias Möhring-Hesse (ehemaliger Institutsmitarbeiter, jetzt Universität Tübingen) untersuchten das Verhältnis von Sozialethik und Sozialpolitik in den ersten vier Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg und heute.

Im Zentrum des Fachgesprächs stand das neue Buch "Den Kapitalismus bändigen. Oswald von Nell-Breunings Impulse für die Sozialpolitik" (hg. von Bernhard Emunds und Hans Günter Hockerts). Kurze Impulse und intensive Diskussionen über Nell-Breunings Wirtschaftsethik, seine Rolle als sozialpolitischer Impulsgeber und den kapitalismuskritischen roten Faden seiner Schriften, standen vormittags im Mittelpunkt der Veranstaltung. In der zweiten Hälfte des Fachgesprächs  ging es dann um heutige Erwartungen an Christliche Sozialethik und um Chancen einer Modernisierung des Solidarismus Nell-Breunings.

 

Nell-Breuning als sozialpolitischer Impulsgeber – damals und heute“ 

von Prof. Dr. Hans Günter Hockerts,

Manuskript des Impulses beim Fachgespräch, November 2015

Nell-Breunings Wirtschaftsethik - aus der Zeit gefallen und doch inspirierend zeitgenössisch

 

von Bernhard Emunds,

 

Manuskript des Impulses beim Fachgespräch, November 2015

 

Weitere Informationen zum Verlauf der Veranstaltung finden Sie hier.