Diskussion um Reform der Grundsteuer: Positionen Nell-Breunings und des NBI

Geschrieben am 30.01.2019
in: Medienbeiträge

Oswald von Nell-Breuning plädierte bereits ab den 1960er Jahren für eine starke Besteuerung der Wertzuwächse des Bodens. Auf diese Weise können die dynamische Steigerung der Bodenpreise in Ballungsräumen gestoppt und Anreize für eine intensive Nutzung städtischer Böden gesetzt werden. Mit Bezug auf diese Position Nell-Breunings haben Bernhard Emunds und Julian Degan für das Heft "Wohnen" (3/18) der Zeitschrift „AmosInternational“ eine sozialethische Reflexion aktueller wohnungs- und immobilienpolitischer Probleme verfasst. Beide Artikel finden Sie hier: